berger-frank


Direkt zum Seiteninhalt

Medizinischer Hintergrund

Das Aufsehen aus dem bequemen Sessel birgt für viele Menschen im reifen Alter eine große Sturzgefahr. Aber auch allein die Angst vor einem Sturz kann diese Menschen dazu veranlassen, kein Risiko einzugehen und vermehrt sitzen zu bleiben. Nach vielen Sitzen kommt dann jedoch das Liegen- die Betroffenen geraten durch einen Teufelskreis in die Immobilitästfalle (s. Diagramm).

Mit zunehmenden Alter stürzen Menschen immerhäufiger. Die Ursachen liegen in allgemeinen Behinderungen des Bewegungsapparates und unter anderem in einer verminderten Tiefensensbilität, geringen Gleichgewichts-, Stell- und Stützreaktionen, und der Abnahme der Nervenleitgeschwindigkeit.

Auch wenn die Sturzursachen meist multifaktorell sind, treten etwa 50% beim Aufrichten aus dem Sitzen auf (Aufstehproblem). Von den Gestürzten werden 40% zu Pflegefällen und 2% sterben direkt oder indirekt an den Folgen eins Sturzes.

"Stürze sind eine der häufigsten Todesursachen im Alter" Prof. Dr. HAGER/ Klinik für Geriatrie-Hannover



berger.fra@web.de | berger.fra@web.de

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü